Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege

AKTUELLES / NEWS => Veranstaltungen & Termine => Thema gestartet von: admin am 09. April 2018, 00:15



Titel: 11.04.2018 - "Altenpflege als Dauerpatient" - Sendung von Bremen Zwei unterwegs
Beitrag von: admin am 09. April 2018, 00:15
    Zitat
    (http://www.radiobremen.de/resources/bilder/logo-radiobremen.png)

    Pressemitteilungen: Radio
    Die Altenpflege als Dauerpatient – gibt es noch Heilung?

    Mittwoch, 11. April 2018, in Bremen und auf Bremen Zwei

    Die Große Koalition im Bund verspricht ein Sofortprogramm und eine „Konzertierte Aktion Pflege“, um den Pflegenotstand zu beheben. So steht es im neuen Koalitionsvertrag. Der anhaltende Pflegekräftemangel zwingt die Politik zum Handeln.  

    Pflegefachkräfte klagen seit Jahren über schlechte Bezahlung und darüber, dass sie in den Heimen und auch in der ambulanten Pflege zu wenig Zeit haben, sich angemessen um die Pflegebedürftigen zu kümmern. Viele Pfleger und Pflegerinnen flüchten deshalb schon nach wenigen Jahren wieder aus ihrem Beruf. Und viele junge Menschen wollen erst gar nicht in diesen Berufszweig einsteigen.

    So wächst mit der Zahl der Pflegebedürftigen auch die Zahl der offenen Stellen in der Pflegebranche. Der Bremer Senat versucht schon seit längerem das Image der Pflege zu verbessern. Mit mäßigem Erfolg.

    Jetzt will Bremen verstärkt Menschen mit Migrationshintergrund, bildungsferne Bevölkerungsgruppen sowie Langzeitarbeitslose in den Pflegeberuf holen. Ist das eine Lösung?  

    Der Pflegenotstand und wie ihn beheben – das wird in der Livesendung „Bremen Zwei unterwegs“ am Mittwoch, 11. April 2018, 18.05 bis 19.00 Uhr, im DRK-Begegnungszentrum plus - Haferkamp, Haferkamp 8 in Bremen (https://www.google.de/maps/place/Haferkamp+8,+28217+Bremen/) diskutiert.

    Teilnehmer der Gesprächsrunde mit Bremen Zwei-Moderator Stefan Pulß sind:

    • Reinhard Leopold, BIVA - Interessenvertretung bei Pflege & Betreuung
    • Elisabeth Motschmann, Bundestagsabgeordnete der CDU
    • Anja Stahmann, Senatorin in Bremen für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport (Bündnis 90/Die Grünen)
    • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (angefragt)

    Gäste sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

    Bremen Zwei:
    UKW Bremen 88,3 und Bremerhaven 95,4 MHz,
    Via Satellit, im Kabel, als Podcast und
    Live-Stream auf www.radiobremen.de/bremenzwei
    Quelle: http://www.radiobremen.de/unternehmen/presse/radio/bremenzweiunterwegs148.html


    Titel: "Altenpflege als Dauerpatient" - Sendung von Bremen Zwei unterwegs vom 11.04.201
    Beitrag von: admin am 22. April 2018, 01:01
    Zitat
    (http://www.radiobremen.de/resources/bilder/logo-radiobremen.png)
    Bremen Zwei unterwegs - 11. April 2018, 18:00 Uhr
    Dauerpatient Altenpflege
    Wie können Pflegeberufe attraktiver werden?


    Extremsituationen in der Altenpflege: Viel zu wenig Personal muss sich um alte, oft bettlägerige und demente Menschen kümmern. Das ist häufig nicht zu schaffen, wenn es mehr als das berühmt-berüchtigte "satt und sauber" sein soll. Und selbst das ist nicht immer gewährleistet. Auch in Bremen berichten Menschen von mangelnder Pflege ihrer Angehörigen; einzelne Heime stehen massiv in der Kritik. Was tun, um die Pflegeberufe attraktiver zu machen? Darum ging es bei "Bremen zwei unterwegs" mit Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann.

    (http://www.radiobremen.de/bremenzwei/veranstaltungen/bremen-zwei-unterwegs/pflegenotstand106_v-panorama.jpg)
    Burkhardt Zieger, Elisabeth Motschmann, Moderator Stefan Pulß, Anja Stahmann und Reimhard Leopold.

    Dauerpatient Altenpflege, [38:51] - Die ganze Sendung zum Nachhören [>>] (http://www.radiobremen.de/bremenzwei/sendungen/bremen-zwei/pflegenotstand-bremen100-popup.html)

    Die Große Koalition im Bund verspricht ein Sofortprogramm und eine "Konzertierte Aktion Pflege", um den Pflegenotstand zu beheben. So steht es im neuen Koalitionsvertrag. Der anhaltende Pflegekräftemangel zwingt die Politik zum Handeln.

    Pflegefachkräfte klagen seit Jahren über schlechte Bezahlung und darüber, dass sie in den Heimen und in der ambulanten Pflege zu wenig Zeit haben, sich angemessen um die Pflegebedürftigen zu kümmern. Viele Pfleger und Pflegerinnen flüchten deshalb schon nach wenigen Jahren wieder aus ihrem Beruf. Und viele junge Menschen wollen erst gar nicht in diesen Berufszweig einsteigen. So wächst mit der Zahl der Pflegebedürftigen auch die Zahl der offenen Stellen in der Pflegebranche.

    Der Bremer Senat versucht schon seit längerem, das Image der Pflege zu verbessern. Mit mäßigem Erfolg. Jetzt will Bremen verstärkt Menschen mit Migrationshintergrund, bildungsferne Bevölkerungsgruppen und Langzeitarbeitslose in den Pflegeberuf holen. Ist das eine Lösung?
    Gesprächsteilnehmer:

    • Reinhard Leopold, BIVA - Interessenvertretung bei Pflege & Betreuung
    • Elisabeth Motschmann, Bundestagsabgeordnete der CDU
    • Anja Stahmann, Senatorin in Bremen für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport (Bündnis 90/Die Grünen)
    • Burkhardt Zieger, Geschäftsführer beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest e.V.

    Sendung anhören:
               

    Moderation: Stefan Pulß
    Redaktion: Heike Zeigler


    Informationen von Redakteurin Heike Zeigler, [4:38] (http://www.radiobremen.de/bremenzwei/aktuell/pflegenotstand104-popup.html)
    Nachbericht: Pflegenotstand, [3:12] (http://www.radiobremen.de/bremenzwei/veranstaltungen/bremen-zwei-unterwegs/nachbericht-altenpflege100-popup.html)
    Quelle: http://www.radiobremen.de/bremenzwei/veranstaltungen/bremen-zwei-unterwegs/notstand-altenpflege100.html