Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
27. September 2020, 23:57
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  AKTUELLES / NEWS
| |-+  Aktuelle Meldungen & Hinweise
| | |-+  Veranstaltungen & Termine
| | | |-+  Beruflich Pflegende haben in diesem Gremium keine Vertretung...
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Verlinkte Ereignisse
  • Landtag Nds. Landespflegerat: 10. November 2011
Autor Thema: Beruflich Pflegende haben in diesem Gremium keine Vertretung...  (Gelesen 3534 mal)
Multihilde
Multiplikator
Hero Member
***
Beiträge: 515


Hinsehen und reagieren ist wichtig....


« am: 07. November 2011, 00:20 »

Landespflegerat Niedersachsen

TOP 23, Donnerstag 18.35 Uhr, Antragsteller: GRÜNE am10. November 2011

Antrag: Pflege beteiligen – Sitz für Landespflegerat im Landespflegeausschuss

Der Landtag wolle beschließen:
Entschließung

Der Landtag stellt fest:

Der Niedersächsische Landespflegeausschuss besteht aus 29 Mitgliedern, die unter anderen Pflegeeinrichtungen, Pflegekassen, die kommunalen Spitzenverbände und Gewerkschaften vertreten.

Auch das Sozialministerium, die Ärztekammer, der Landesseniorenrat und der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen sind Mitglieder.

Beruflich Pflegende haben in diesem Gremium keine Vertretung.

Der Landtag möge beschließen:

Der Niedersächsische Landespflegerat erhält als Vertretung der Pflegeberufsorganisationen und des Hebammenwesens in Niedersachsen einen Sitz im Landespflegeausschuss.

Die Verordnung vom 8. August 1995 ist entsprechend zu ändern.

Begründung

Im Niedersächsischen Landespflegeausschuss, der gemäß §1 der entsprechenden Verordnung "zur Beratung über Fragen der Finanzierung und des Betriebs von Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen" gebildet wurde sind die beruflich Pflegenden bislang nicht vertreten.

Der Landespflegeausschuss kann einvernehmlich Empfehlungen abgeben, insbesondere zum Aufbau und zur Weiterentwicklung eines regional und fachlich gegliederten Versorgungssystems einander ergänzender Pflegedienste und Pflegeheime, zur Pflegevergütung, zur Gestaltung und Bemessung der Entgelte bei Unterkunft und Verpflegung und zur Berechnung der Zusatzleistungen. Pflegekassen und Pflegeeinrichtungen haben diese Empfehlungen insbesondere beim Abschluss von Versorgungsverträgen und Vergütungsvereinbarungen angemessen zu berücksichtigen. Bislang hat der Landespflegeausschuss beispielsweise Empfehlungen zur Kurzzeitpflege, Tagespflege oder zu Grundprinzipien und Leitlinien der Pflegedokumentation abgegeben.

Es ist nicht nachzuvollziehen, dass die Expertise der beruflich Pflegenden nicht in dieses Gremium und die entsprechenden Empfehlungen einfließt.

Die Vertretung der Pflegenden im Landespflegeausschuss ist ein erster, schnell umsetzbarer Schritt auf dem Wege zu einer umfassenden Selbstverwaltung in einer Pflegekammer.

Quelle:
http://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de//cms/default/dok/395/395389.antrag_pflege_beteiligen_sitz_fuer_lande.html


Siehe auch
Quelle: und Möglichkeit, Live-Übetragung zu verfolgen am Donnerstag
http://www.landtag-niedersachsen.de/landtag_live/

"Beruflich Pflegende haben in diesem Gremium keine Vertretung."

Gepflegte auch nicht! Vielleicht denke ich aber auch zu schlicht Traurig



« Letzte Änderung: 07. November 2011, 14:17 von Multihilde » Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 21 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it