Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
27. September 2020, 21:58
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Betrug + Korruption im Gesundheitsbereich
| |-+  Info-Sammlung zu Betrug + Korruption
| | |-+  Betrug + Korruption durch Ärzte + Med. Sachverständige
| | | |-+  Abrechnungsbetrug durch Ärzte: 500 Mio. Euro allein in Bayern ...
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Abrechnungsbetrug durch Ärzte: 500 Mio. Euro allein in Bayern ...  (Gelesen 11038 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.561


« Antworten #4 am: 21. März 2016, 11:38 »

Zitat
Zeuge rudert zurück im Laborskandal

Untersuchungsausschuss Labor in München: Von politischen Manipulationen will ein Zeuge jetzt nichts mehr wissen. Er sei falsch zitiert worden. Nun erscheint die Rolle des Polizisten als fragwürdig. ...
Quelle: http://www.welt.de/regionales/bayern/article138258249/Zeuge-rudert-zurueck-im-Laborskandal.html, 10.03.2016
Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.561


« Antworten #3 am: 15. Februar 2016, 15:14 »

Zitat
BR "kontrovers" Sendung vom 03.02.2016

Abrechnungsbetrug
Wegschauen mit System?

Es geht um tausende Ärzte, die Abrechnungsbetrug begangen haben sollen – mit Hilfe von Laborbetreibern wie dem Augsburger Unternehmer Bernd Schottdorf.


Quelle: http://www.br.de/kontrovers + https://youtu.be/TFGs91JFJmw

Ein Untersuchungsausschuss im Landtag versucht gerade den laschen Umgang der Justiz, mit falsch abrechnenden Ärzten aufzuklären. Die Rechtslage sei unklar, hieß es lange als Begründung. Das hat sich geändert – doch die Ärzte kümmert das wenig. Sie betrügen weiter, wie exklusive Recherchen von Kontrovers zeigen.

Falschabrechnen ist ein bundesweites Phänomen
Selbst nach der Klarstellung durch den Bundesgerichtshof, wonach sich falsch abrechnende Ärzte strafbar machen, wollen einige Mediziner auf das lukrative Betrugssystem bei Laborleistungen für Privatpatienten nicht verzichten. Kontrovers-Recherchen belegen weiter: Das Falschabrechnen ist ein bundesweites Phänomen und es richtet volkswirtschaftlichen Schaden an. Privatversicherer haben deshalb erfolgreich Wiedergutmachung von einem falsch abrechnenden Arzt gefordert. Das Justizministerium war darüber informiert, hat dem Landtag diese Tatsache aber vorenthalten.

Kontrovers geht der Frage nach: Warum fallen Staatsanwaltschaft und Ministerium Aufarbeitung und Aufklärung so schwer?

[zum TV-Beitrag>>]


Quelle: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/aerzte-betrug-abrechnung-schottdorf-100.html, Stand: 02.02.201
Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.561


« Antworten #2 am: 05. Februar 2016, 15:03 »

UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS

LKA-Mann vermutet Einfluss bei Schottdorf-Ermittlungen

Ein Untersuchungsausschuss soll herausfinden, ob politischer Einfluss tausende betrügerische Ärzte vor Strafe schonte. Schon wieder belastet ein LKA-Mitarbeiter seine Vorgesetzten. Nur Beweise fehlen.


Quelle: http://www.welt.de/regionales/bayern/article141095657/LKA-Mann-vermutet-Einfluss-bei-Schottdorf-Ermittlungen.html, 18.05.2015
Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.561


« Antworten #1 am: 18. Februar 2015, 13:23 »

“Die Polizei hat uns geopfert”

RECHT & GESETZ Stephan Sattler und Robert Mahler versuchten einen Betrug im bayerischen Gesundheitswesen aufzuklären. Damit machten sie sich die Politik zum Feind und wurden von “Jägern zum Gejagten”


INTERVIEW LISA SCHNELL

taz: Herr Mahler, der Freistaat stört sich an Ihrem “übersteigerten Unrechtsbewusstsein”. Darf man das als bayerischer Polizist nicht haben?


Robert Mahler: Mir wurde mal gesagt: In bestimmten Bereichen sollte man’s nicht so eng sehen. Wenn es um den einfachen Bürger geht, dann ja, aber, da wo’s politisch wird, darf man nicht ganz so am Wort des Gesetzes kleben bleiben.

Herr Sattler, wie wurden Ihre Ermittlungen gegen den Laborunternehmer Schottdorf erschwert?

Stephan Sattler:
Die Arbeitsbedingungen waren widrig. In dem Gebäude wurde umgebaut. Es war furchtbar laut und staubig. Im Winter hatten wir keine Heizung. Manchem Mitarbeiter wurde direkt oder indirekt gesagt: Wir wissen nicht, ob du später noch auf deine alte Dienststelle zurückkannst, und suggeriert: Kümmer dich drum, dass du da wegkommst. Die Ermittlungen bestätigten den Grundverdacht auf einen Multimillionen-Euro-Betrugsschaden. Normal hätte man da unwahrscheinlich viel ermitteln müssen, stattdessen wurde meine Einheit abgebaut und eingestellt. Verzeihen Sie den Ausdruck, aber ich hab mich massiv verarscht gefühlt.

Wie kamen Sie drauf, dass die Order von ganz oben kamen?

Sattler:
Zuerst hat die Staatsanwaltschaft noch Anzeige erstattet, dann hieß es auf einmal, sie dürfen nichts mehr beantragen. Ein solches Verbot bestritt die damalige Justizministerin gegenüber dem Parlament. Ein Arzt entgegnete uns gar im Rahmen einer Durchsuchung, dass es ihn ein Anruf kosten würde, und dann wären unsere Ermittlungen erledigt. Er sollte Recht behalten. Da kommt man relativ schnell drauf, dass da politische Mächte eine Rolle spielen könnten. …

[weiterlesen >>]

Quelle: http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/...

* Bayern_Schott-Skandal_taz130215.pdf (148.28 KB - runtergeladen 267 Mal.)
« Letzte Änderung: 18. Februar 2015, 13:49 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.561


« am: 08. Mai 2014, 01:03 »

TV-Beitrag der Sendung "quer" vom BR, 08.05.2014
Ärztebetrugs-Kartell: Kein Problem für die bayerische Justiz



Fast 10.000 Ärzte sollen Kassen und Patienten um einen dreistelligen Millionenbetrag geprellt haben und die bayerische Justiz lässt die Ermittlungen einstellen. Unglaublich aber wahr.

Viele Jahre ermittelte eine Sonderkommission: Zeugen wurden vernommen, Razzien durchgeführt und tausende Daten ausgewertet. Das bayerische Landeskriminalamt war sich sicher, ein regelrechtes Kartell aufdeckt zu haben. Doch die Augsburger Staatsanwaltschaft ließ fast alle Beteiligten laufen. Ein Zeichen von unabhängiger Justiz -- oder von Justizwillkür?

Quelle: http://youtu.be/sVNuYb1RKmM



Zitat
ÄRZTE-ABRECHNUNGSSKANDAL IN BAYERN
Seehofer wusste von Labor-Affäre


Die Liste der Politiker, die über ein fragwürdiges Abrechnungssystem von 10.000 Ärzten in Bayern Bescheid wussten, wird immer prominenter. Sogar Ministerpräsident Seehofer war informiert – doch der schob das Problem ab.

Düsseldorf. Die Zahl der Mitwisser wird immer größer: Nicht nur die frühere bayerische Justizministerin und heutige Europaministerin Beate Merk war über die Einstellung der Ermittlungen im Ärzte-Abrechnungsskandal informiert, mit der ein möglicher Schaden von bis zu 500 Millionen Euro hätte aufgeklärt werden sollen. Auch Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wusste Bescheid. Dem Handelsblatt liegt ein Briefwechsel vor, der den Hilferuf der ermittelnden Beamten an Seehofer dokumentiert. Der Landesvater schob das Problem ab. ...
Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/aerzte-abrechnungsskandal-in-bayern-seehofer-wusste-von-labor-affaere/9857348.html, 07.05.2014



Ärzte-Abrechnungsskandal:
Staatsanwaltschaft lässt tausende Betrüger davonkommen


Wegen "Untätigkeit der Behörde verjährt"
In Bayern haben offenbar rund 10.000 Laborärzte Abrechnungen zu ihren Gunsten manipuliert. Der Schaden soll sich auf knapp 500 Millionen Euro belaufen. Ein Skandal. Doch weil die Staatsanwaltschaft bummelte, werden die Betrüger wohl nie zur Rechenschaft gezogen. Das berichtet das ‚Handelsblatt‘ exklusiv und beruft sich auf Justiz-Unterlagen. ...

Quelle: http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/aerzte-abrechnungsskandal-staatsanwaltschaft-laesst-tausende-betrueger-davonkommen-3ae56-51ca-26-1894721.html



Ärzte-Abrechnungsskandal:
Staatsanwälte lassen Tausende Betrüger unbehelligt


Ärzte sollen bei Abrechnungen von Laborleistungen betrogen haben. Doch die Justiz zog sie nicht zur Rechenschaft. Rund 150 Verfahren sind ohne Folgen eingestellt worden oder verjährt, belegen interne Dokumente.

... Besonders brisant daran: 2012 habe der Bundesgerichtshof das zugrunde liegende Abrechnungssystem eindeutigen als Betrug gewertet. ...

Quelle: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/aerzte-abrechnungsskandal-staatsanwaelte-lassen-tausende-betrueger-unbehelligt/9842964.html, 04.05.2014



Zitat
Labor-Affäre
Laborarzt Schottdorf will mit Verfassungsbeschwerde Landtag stoppen

Der Augsburger Laborarzt geht mit einer Verfassungsbeschwerde gegen den Untersuchungsausschuss vor, der die Ermittlungen gegen ihn prüfen will. ...

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Laborarzt-Schottdorf-will-mit-Verfassungsbeschwerde-Landtag-stoppen-id30638527.html, 16.07.2014



Untersuchungsausschuss
Augsburger Laborarzt Schottdorf hat Peter Gauweiler als Anwalt

Seit 30 Jahren gerät Laborarzt Bernd Schottdorf immer wieder ins Visier der Justiz. Nun will er einen politischen Untersuchungsausschuss aufhalten - und bekommt Unterstützung. ...

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburger-Laborarzt-Schottdorf-hat-Peter-Gauweiler-als-Anwalt-id30631127.html, 15.07.2014




78 Millionen falsch abgerechnet? Laborarzt muss vor Gericht

Die Augsburger Staatsanwaltschaft wirft Bernd Schottdorf gewerbsmäßigen Betrug vor. Er soll über Kollegen fälschlich 78 Millionen bei den Krankenkassen abgerechnet haben ...

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/78-Millionen-falsch-abgerechnet-Laborarzt-muss-vor-Gericht-id29339282.html, 28.03.2014



siehe dazu auch:
Transparency fordert mehr Transparenz bei Geschäftsbeziehungen der Ärzte
« Letzte Änderung: 23. Juli 2014, 00:31 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.102 Sekunden mit 20 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it