Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
20. Oktober 2019, 07:25
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Infos + Meinungsaustausch (Forum)
| |-+  Information & Recht
| | |-+  Recht
| | | |-+  EGMR-Urteil: Inkontinenzmittel statt Pflegekraft kein Menschenrechtsverstoß
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: EGMR-Urteil: Inkontinenzmittel statt Pflegekraft kein Menschenrechtsverstoß  (Gelesen 3479 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.430


« am: 22. Mai 2014, 23:25 »

EGMR-Urteil 4241/12

Pflegebedürftige müssen Unannehmlichkeiten hinnehmen

Statt einer teuren Pflegekraft, die ihr beim Toilettengang hilft, muss eine 70-jährige Britin nachts nun mit Inkontinenzkissen auskommen. Grund: Für den Steuerzahler können Staaten so Geld sparen, hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. ...


... Generell muss die Frau die Entscheidung der Sozialbehörden aber hinnehmen, urteilte der EGMR. Zur Begründung betonten die Straßburger Richter, die Mittel für soziale Ausgaben seien notwendig begrenzt. Die Staaten hätten einen weiten Spielraum, wie sie diese Mittel einsetzen wollen. ...

... In Abwägung mit den wirtschaftlichen Interessen von Staat und Gesellschaft müsse sie ihre "sehr unglückliche Situation" aber hinnehmen. In einer demokratischen Gesellschaft seien derartige Eingriffe unvermeidbar. ...

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/861311/urteil-pflegebeduerftige-muessen-unannehmlichkeiten-hinnehmen.html, 22.05.2014

EGMR-Urteil im englischen Original: http://hudoc.echr.coe.int/sites/eng/pages/search.aspx?i=001-144115




Inkontinenzkissen statt Pflegekraft kein Menschenrechtsverstoß

Straßburg (jur). Eine heute 70-jährige Britin muss nachts in Inkontinenzkissen pinkeln, um dem Staat teure Pflegekräfte zu ersparen. Das hat am Dienstag, 20. Mai 2014, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg entschieden (Az.: 4241/12). Danach dürfen Staaten Pflegebedürftigen auch gewisse Unannehmlichkeiten zumuten, um dem Steuerzahler oder der Solidargemeinschaft Geld zu sparen. ...

Quelle: http://www.fachanwalt.de/ratgeber/inkontinenzkissen-statt-pflegekraft-kein-menschenrechtsverstoss, 21.05.2014

* EGMR-4241-12_Inko-statt-Pflegekraft_20140520.pdf (250.85 KB - runtergeladen 550 Mal.)
« Letzte Änderung: 22. Mai 2014, 23:31 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.042 Sekunden mit 20 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2019 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it