Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
28. November 2020, 23:14
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Betrug + Korruption im Gesundheitsbereich
| |-+  Info-Sammlung zu Betrug + Korruption
| | |-+  Betrug + Korruption in Beratung + Vermittlung
| | | |-+  Warnung vor "DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung"
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Warnung vor "DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung"  (Gelesen 5030 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.566


« Antworten #1 am: 23. Juli 2017, 23:14 »

HINWEIS: ... inzwischen ist das Unternehmen von Amts wegen aufgelöst - die Betreiber machen nun dennoch als Verein weiter (siehe www.dgs-seniorenberatung.de) ...

Zitat
HRB 61176: DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung mbH, Engelskirchen, Rathausplatz 3, 51766 Engelskirchen. Durch Beschluss des Amtsgerichts Köln (72 IN 174/17) vom 27.06.2017 ist über das Vermögen der Gesellschaft das Insolvenzverfahren eröffnet. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen.
« Letzte Änderung: 24. Juli 2017, 00:34 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.566


« am: 23. Juli 2017, 22:18 »

Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung

Homann: "Wir lassen nicht zu, dass Senioren am Telefon überrumpelt werden."


Die Bundesnetzagentur hat ein Bußgeld von 200.000 Euro gegen ein Unternehmen verhängt, das am Telefon insbesondere Hausnotrufe für Senioren beworben hat. „Wir ahnden unerlaubte Telefonwerbung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Gerade ältere Menschen laufen häufig Gefahr, Opfer von unlauteren Werbeversuchen zu werden. Hier schreiten wir konsequent ein.“ Er ergänzt: „Das Unternehmen kann sich nicht darauf berufen, dass bei seinem Handeln der gesetzliche Schutz vor unerlaubter Telefonwerbung gar nicht greife. Wer Menschen ohne deren Einwilligung zu Werbezwecken anruft, muss damit rechnen, dass wir einschreiten.“

Wahllose Telefonwerbung für Hausnotrufe
Das Unternehmen DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung mbH hatte wahllos Verbraucher anrufen lassen, um über das Produkt Hausnotruf zu informieren.

Im Verlauf des Telefongesprächs wurde insbesondere Senioren ein Vertreterbesuch zu diesem Thema angekündigt. Dadurch fühlten sich viele Angerufene überrumpelt; es wurde ein Überraschungsmoment erzielt, das geeignet war, beim Angerufenen eine abgewogene Entscheidung zu verhindern.

Vermittlung von Beratungsterminen
Auch Anrufe zum Zwecke der Vereinbarung eines Beratungstermins stellen Werbeanrufe dar – dies gilt selbst dann, wenn über Produkte fremder Unternehmen beraten werden soll. Dem Unternehmen war nach den Ermittlungen der Bundesnetzagentur dabei zudem vollumfänglich bewusst, dass für die Werbeanrufe keine Einwilligungen der Verbraucher vorlagen.

Die Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig über einen möglichen Einspruch entscheidet das Amtsgericht Bonn.

Bundesnetzagentur schreitet ein
Im Jahr 2016 hat die Bundesnetzagentur Bußgelder in Höhe von rund 900.000 € wegen unerlaubter Telefonwerbung verhängt.

Zitat
Verbraucher, die von unerlaubter Telefonwerbung betroffen sind, können dies der Bundesnetzagentur unter www.bundesnetzagentur.de/unerlaubtetelefonwerbung melden.
Quell: https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/24032017_DGS.html



Vorsicht bei Hausterminen mit Seniorenberatern
Anrufe einer Seniorenberatungsgesellschaft nicht im kommunalen Auftrag

Quelle: Jena, 20.03.2017



Hinter Seniorenberatung 
steckt Profitgier
Die Stadt und die Polizei warnen ältere Bürger vor zweifelhaften Angeboten der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS). Demnach haben in den vergangenen Tagen mehrere Senioren Telefonanrufe erhalten, in denen unter dem Vorwand der Gemeinnützigkeit kostenlose Sicherheitsberatungen angeboten werden. ...
Quelle: Hannoversche Allgemeine, 03.03.2016



Seniorenberater mit Verkaufsabsichten
Aus aktuellem Anlass warnt die Gemeinde Ganderkesee insbesondere Senioren vor vermeintlich unseriösen Anrufen: Dabei würden Anrufer sich als Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS) ausgeben und versuchen, Termine für Hausbesuche zu vereinbaren oder Versicherungen zu verkaufen. Die DGS bestreitet die Verantwortung für die Anrufe.

Quelle: Delmenhorster Kurier, 27.02.2015

* Bundesnetzagentur-Warnung-vor-DGS_24-03-2017.pdf (31.31 KB - runtergeladen 167 Mal.)
« Letzte Änderung: 24. Juli 2017, 00:58 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.04 Sekunden mit 20 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it