Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. Oktober 2020, 17:16
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  AKTUELLES / NEWS
| |-+  Aktuelle Meldungen & Hinweise
| | |-+  Aktuelles aus den Medien (Moderator: admin)
| | | |-+  RECHT: Bewährung für „Robin-Hood“-Hausmeister
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: RECHT: Bewährung für „Robin-Hood“-Hausmeister  (Gelesen 2487 mal)
Multihilde
Gast
« am: 26. Januar 2007, 12:20 »

http://www.ostfriesische-nachrichten.de/neu/index_volltext.asp?ID=19150

Aurich/Greetsiel: Untreue in Altenheim: Bewährung für „Robin-Hood“-Hausmeister
56-Jähriger zu einem Jahr und zehn Monaten verurteilt / Richter: Nicht selbst bereichert

ade Aurich/Greetsiel. Im Prozess um die Untreue- und Betrugsvorwürfe an einem Greetsieler Altenheim wurde nun das erste Urteil gesprochen.

Das Landgericht Aurich sprach dabei den ehemaligen Hausmeister der Einrichtung wegen Betruges, Beihilfe zur Untreue und Urkundenfälschung in 198 Fällen schuldig. Der 56-Jährige wurde zu einem Jahr und zehn Monaten verurteilt, ausgesetzt zu drei Jahren Bewährung.

Wie berichtet, war der Hausmeister angeklagt, weil er durch gefälschte Rechnungen Gelder des Altenheimbetreibers ergaunert hatte. Damit finanzierte der Mann unter anderem Baumaßnahmen für die Senioreneinrichtung. „Vor allem aber“, so Richter Henning Schröder, „nutzten Sie das Geld dazu, den Heimbewohnern das Leben zu verbessern und nicht, um sich selbst zu bereichern.“ So wurden Fernseher für die alten Menschen gekauft, Weihnachtsbäume und Pflegeausstattungen.

Als Grund gab der Hausmeister an, der Träger des Altenheims habe entsprechende Gelder nie zur Verfügung gestellt. Dieses hätte den Mann jedoch nicht zum Betrug veranlassen dürfen, so das Gericht.

Der 56-Jährige soll nicht alleine gehandelt haben. Die ehemalige Geschäftsführerin des Heims ist als Mittäterin angeklagt. Während der Hausmeister ein umfassendes Geständnis ablegte, bestreitet diese die Vorwürfe. Das Verfahren gegen die Frau wird fortgesetzt.


Quelle: Ostfriesische Nachrichten
Online-Ausgabe vom 25.01.2007;  22:00:00 Uhr


Aurich: Betrug in 164 Fällen
Altenheim-Chefin am Montag verurteilt

ade Aurich. Wegen Betrugs, Untreue und Urkundenfälschung in 164 Fällen hat am Montag das Landgericht Aurich die ehemalige Geschäftsführerin eines Greetsieler Altenheimes zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt. Die Strafe wurde jedoch zu drei Jahren auf Bewährung ausgesetzt, weil die 48-jährige Angeklagte sich nicht persönlich bereichert hatte.

Mehr dazu lesen Sie auf Seite 5 der gedruckten Ausgabe der Ostfriesischen Nachrichten vom Dienstag, 13. Februar 2007.



« Letzte Änderung: 25. März 2007, 10:26 von Hilde A. » Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 18 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it