Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
25. Februar 2024, 03:45
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: BIVA-Pflegeschutzbund warnt vor Wiederholung der Isolation vom letzten Jahr

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Infos + Meinungsaustausch (Forum)
| |-+  Gruppen-Foren
| | |-+  Personal: Pflege- & Assistenzkräfte
| | | |-+  Billiglohn, Ein-Euro-Job, Leiharbeit, Mindestlohn, Stellenabbau, Ehrenamtliche
| | | | |-+  PANORAMA: Ehrenämter bei Caritas & Co: Tarnung von Billigjobs
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: PANORAMA: Ehrenämter bei Caritas & Co: Tarnung von Billigjobs  (Gelesen 4797 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.686


« am: 03. Juli 2010, 01:04 »

PANORAMA - TV-Sendung vom 01.07.2010:

Ehrenämter bei Caritas & Co: Tarnung von Billigjobs

Edgar T. hat eigentlich einen ganz normalen Job. Er ist Schulbusfahrer beim Deutschen Roten Kreuz. Doch seine Bezahlung ist keineswegs normal: Denn Teile seines Lohnes bekommt er als steuer- und sozialabgabenfreie "Aufwandsentschädigung" ausbezahlt – so etwas bekommt man normalerweise für ehrenamtliche Tätigkeiten.
 
Ein Arrangement, auf das man bei den großen Wohlfahrtsverbänden durchaus häufiger trifft. Caritas, Malteser & Co bezahlen ihren Mitarbeitern offenbar immer wieder Teile des Lohns als "Aufwandsentschädigung" nach der sogenannten "Übungsleiterfreibetrags-Regelung". Diese steuer- und abgabenfreie Aufwandsentschädigung soll eigentlich die Motivation für das Ehrenamt stärken.

Viele Wohlfahrtsverbände nutzen diesen Freibetrag allerdings offenbar, um Kosten zu sparen. So bekommen Pflegehilftskräfte auf 400-Euro-Basis jeden Monat noch 175 Euro abgabenfrei obendrauf. Sie werden also für ein und dieselbe Tätigkeit zugleich als abhängig Beschäftigter bezahlt und als freiwilliger, ehrenamtlicher Helfer entschädigt.

Der Vorteil für die Arbeitgeber: Schon drei so beschäftigte Pfleger reichen aus, um eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitstelle zu ersetzen. Ein attraktives Sparmodell für die Verbände, die die gesetzliche Förderung des Ehrenamtes nutzen, um ihre Sozialabgaben auf ein Minimum zu reduzieren. Alles legal, sagen die Wohlfahrtsverbände mit Verweis auf das Gesetz. Panorama über eine Gesetzeslücke, die Wohlfahrtsverbände für sich nutzen.

Quelle: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2010/panoramacaritas100.html
Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 22 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it