Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
28. Juni 2022, 18:55
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: BGH stärkt Verbraucherrechte von Pflegeheimbewohnern

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Infos + Meinungsaustausch (Forum)
| |-+  Information & Recht
| | |-+  Qualität, Forschung & Tipps
| | | |-+  Bewertung von Heimen & Pflegediensten
| | | | |-+  Heim-Bewertung: Klare Trennung zwischen Pflege und Organisation gefordert
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Heim-Bewertung: Klare Trennung zwischen Pflege und Organisation gefordert  (Gelesen 4915 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.654


« am: 07. Januar 2014, 19:07 »

Nicht alles gut trotz guter Note

Medizinischer Dienst prüft Pflegeheime in der Stadt – Am besten schneidet die Christliche Heimstiftung ab

VON DENISE VON DER AHÉ

BREMERHAVEN . Die rund 230 Heime und Einrichtungen im Land Bremen haben im laufenden Jahr vom Medizinischen  Dienst der Krankenversicherung (MDK) im Durchschnitt die Note 1,4 bekommen. Die Bewertung liegt damit auf dem Niveau des Vorjahres.

In Bremerhaven führt die Liste in diesem Jahr die Christliche Heimstiftung mit einer glatten Eins an. Die schlechteste Bewertung bekam das Pflegezentrum am Bürgerpark mit der Note 2,2. Auch die ambulanten Pflegedienste haben sich im Landesschnitt verbessert – von der Note 1,6 im vergangenen Jahr auf aktuell 1,4.

Die guten Gesamtnoten führt MDK-Geschäftsführer Wolfgang Hauschild auf die Kontrolle durch den Medizinischen Dienst zurück. „Es gibt eine gewisse Verbesserung durch unsere Tätigkeit“, sagt Hauschild. „Alle richten sich auf die Prüfungen des MDK ein und versuchen, die Qualität der pflegerischen Leistungen und Dienstleistungen zu verbessern.“ Allerdings gibt er zu bedenken, dass das Bewertungssystem reformbedürftig sei. Derzeit könne beispielsweise eine besonders gute Note in der Alltagsgestaltung eine schlechte Note in dem wichtigen Bereich der medizinischen Versorgung ausgleichen. Daher komme es teilweise zu sehr guten Gesamtnoten, obwohl es erkennbare Mängel in Teilbereichen der Einrichtungen gebe, so Hauschild.

Schlechte Heime gebe es eben auch noch, obwohl die schwarzen Schafe weniger würden. Am häufigsten werden Mängel bei der Pflege und medizinischen Versorgung festgestellt – immer wieder bei der Flüssigkeitsversorgung und der Vorbeugung von Wundgeschwüren (Dekubitus), sagt Hauschild.

Noten in vier Säulen
Die Gesamtnote eines Heims setzt sich aus vier Teilbereichen zusammen. Dazu gehören die Pflege und medizinische Versorgung, der Umgang mit demenzkranken Bewohnern, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung und Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene.

Obwohl das Pflegezentrum am Bürgerpark die Gesamtnote 2,2 erhielt, wurde die Einrichtung in der Pflege und medizinischen Versorgung mit einer 3,4 bewertet. Eine Drei ist nach Angaben von Hauschild aufgrund der Systematik der Bewertung jedoch nicht überzeugend befriedigend, sondern bewegt sich am unteren Ende. Dahinter verbergen sich im Pflegezentrum teilweise mangelhafte Teilnoten für den Umgang mit Medikamenten oder die Flüssigkeitsversorgung. Auch die Frage, ob die Körperpflege den Bedürfnissen des Bewohners entsprach, wurde von den Prüfern mit einer Fünf beantwortet.

Das Marseille-Heim Amarita landete 2013 mit der Note 1,9 auf dem vorletzten Platz der bewerteten Bremerhavener Heime. „Wir hatten im Vorfeld entsprechende Hinweise bekommen. Daher haben wir das Heim im Juli intensiver geprüft als üblich“, sagt Hauschild. „Bei der Pflege und medizinischen Versorgung haben wir Defizite festgestellt.“

Dazu sagt der Sprecher der Marseille-Kliniken, Uwe Wolff: „Wir haben uns sofort beratschlagt, wie man die Mängel abstellen kann, und dies getan.“ Im Übrigen habe sich das Heim in den vergangenen Jahren wesentlich verbessert – von der Note 2,3 auf heute 1,9.

Eine Note für das Haus im Park steht für 2013 noch aus. Seit 2011 ist der MDK gesetzlich verpflichtet, alle Heime und Einrichtungen einmal jährlich zu kontrollieren. Bundesweit wird an einer Verbesserung des Bewertungssystems gearbeitet. Hauschild rechnet damit, dass es 2014 endlich zu einer Reform kommt. Er hofft, dass es durch eine größere Spreizung der Bewertung realistischere Noten geben wird. „Es darf auch schlechte Noten geben“, sagt er. Wichtig wäre künftig eine klare Trennung zwischen den Noten für die menschenwürdige und pflegerische Versorgung und die Organisation, fordert Reinhard Leopold von der Selbsthilfe-Initiative Heimmitwirkung, die Angehörige und Ehrenamtliche vertritt. Der MDK erhält regelmäßig Hinweise von Bewohnern oder Angehörigen auf Missstände. „Wir gehen jeder Beschwerde nach“, sagt Hauschild.



Noten im Internet
Die Noten der geprüften Heime und Pflegedienste werden von den Pflegekassen im Internet veröffentlicht:
Wie sind Ihre Erfahrungen mit den Heimen und Pflegediensten in Bremerhaven? Schreiben Sie uns an bremerhaven@nordsee-zeitung.de.

Quelle: www.nordsee-zeitung.de, 18.12.2013


* pflegenoten_brhv_NZ131218.jpg (89.7 KB, 800x556 - angeschaut 797 Mal.)
« Letzte Änderung: 24. März 2016, 01:16 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 22 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it