Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
26. Mai 2016, 16:27
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: Kostenlos DSL-Tarife vergleichen [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  AKTUELLES / NEWS
| |-+  Aktuelle Meldungen & Hinweise
| | |-+  Unsere Presse-Infos
| | | |-+  Pflegebereich kein Thema? Neue Bremer Koalition ist in der Pflicht zu handeln!
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Pflegebereich kein Thema? Neue Bremer Koalition ist in der Pflicht zu handeln!  (Gelesen 852 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.036


« am: 27. Juni 2015, 14:21 »

Forderung an die neue Bremer Koalition
Situation pflegebetroffener Menschen deutlich verbessern


Bei der diesjährigen Bürgerschaftswahl waren sie kein Wahlkampf-Thema und auch in den jetzigen Koalitionsverhandlungen werden die Probleme im Pflegebereich offenbar ausgeblendet. Und dass, obwohl hier dringender Handlungsbedarf besteht. Berichte über unhaltbare Zustände in Pflegeheimen finden immer häufiger den Weg in die Medien, dürften allerdings nur die berühmte „Spitze des Eisbergs“ sein. Menschenunwürdige Pflege, Pflegemängel und Gewalt, fehlendes Pflegepersonal, Betrug, Leistungsmissbrauch und viele weitere Probleme werden beklagt. Doch Aufklärung über Ursachen und Hintergründe gibt es kaum. Hier könnte die künftige Bremer Koalition ein deutliches Zeichen setzen, in dem eine jährliche  Veröffentlichung der Prüfergebnisse der Bremischen Wohn- und Betreuungsaufsicht (ehem. Heimaufsicht) ins Gesetz geschrieben wird. Eine gute Gelegenheit dazu besteht: das Bremische Wohn- und Betreuungsgesetz tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2015 außer Kraft.

Die deutliche Stärkung der Rechte pflegebetroffener Menschen und ihrer Interessenvertreter ist ebenfalls lange überfällig und notwendig. Statt des bisher gesetzlich zugestandenen Rechts auf „Mitwirkung“ ist die vollumfängliche Information, Beteiligung und Mitentscheidung über alle sie betreffenden Dinge zu fordern. Es ist nicht hinnehmbar, dass die Betroffenen und ihre Interessenvertreter nicht bzw. nur unzureichend an Entscheidungen beteiligt werden. Ein Heimplatz kostet sehr viel Geld – da sollte Transparenz und Mitbestimmung über die Mittelverwendung selbstverständlich sein! Auch hier hat die künftige Koalition  Gelegenheit, dies ins Gesetz bzw. in der noch ausstehenden Mitwirkungsverordnung zu verankern.

Dringend notwendig ist auch die Fortsetzung der vor langer Zeit ausgesetzten Schulungen der Bewohnerbeiräte und Bewohnerfürsprecher. Aufgrund der personellen Unterbesetzungen, der internen Umstrukturierungen und der erweiterten Aufgaben scheint die zuständige Wohn- und Betreuungsaufsicht allerdings dazu momentan nicht in der Lage zu sein. Daher sollte die Kooperation und Zusammenarbeit mit erfahrenen Organisationen schnellstens erfolgen, um dieses Defizit zu beseitigen. Die Bundes­inter­essen­vertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) bietet beispielsweise kostengünstige Schulungen an. Die Kosten dafür sollten von den Pflegeanbietern übernommen werden und die Teilnahme an diesen Schulungen verpflichtend für die Interessenvertreter sein.

Es ist zudem weder nachvollziehbar noch akzeptabel, wenn nur eine Halbtagskraft als Leitung der Wohn- und Betreuungsaufsicht für das gesamte Land Bremen tätig ist. Ihr stehen aktuell lediglich sieben Mitarbeiter zur Verfügung, für ca. 100 Heime, ca. 30 ambulant betreute Wohngemeinschaften und ca. 35 Tagespflegeeinrichtungen für ältere Menschen, ca. 70 unterstützende Wohnformen sowie ca. 60 ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderungen, ca. 25 unterstützenden Wohnformen und ca. 90 ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit psychischne Erkrankungen und Suchterkrankungen (Angaben lt. Internet).

Der letzte Punkt wird ohne Anhebung des Personal-Budgets der Behörde nicht zu realisieren sein. Der Landesrechnungshof hat in seinem im April vorgelegten Jahresbericht genügend Hinweise gegeben, wo Bremen Steuergeld verschwendet. Im übrigen könnte zur Gegen-Finanzierung eine Gebühr für die jährliche Überprüfung und Beratung der Pflege-Einrichtungen erhoben werden. Es gibt einen gesetz­lichen Auftrag, der erfüllt werden muss. Nun ist es an der Politik, endlich die Situation pflege­betroffener Menschen deutlich zu verbessern – die neue Koalition ist in der Pflicht!

-------------------------------------------------
Text hat 3.737 Zeichen

Bildtext:
Die Situation pflegebedürftiger Menschen muss deutlich verbessert werden
(Foto: pixabay.com)
-------------------------------------------------

Reinhard Leopold c/o SHG Angehörige u.
Ehrenamtliche in der Heimmitwirkung
- Internet- und Öffentlichkeitsarbeit -
Rembertistraße 9
28203 Bremen

Tel.: 0421 / 33 65 91 20
Skype: Heim-Mitwirkung
eMail:   presse@heim-mitwirkung.de
Internet: www.heim-mitwirkung.de

"Heim-Mitwirkung.de"
Bremer Selbsthilfe-Initiative von Angehörigen und Ehrenamtlichen, gegründet
Anfang 2006, engagiert sich generationsübergreifend in der Heim-Mitwirkung. Ziel ist die
Verbesserung der Interessenvertretung insbesondere von Heim-Bewohnern sowie
von pflegenden und begleitenden Angehörigen.

Zur Person:
Seit einigen Jahren betreibe ich ehrenamtlich das Internetportal unter
www.heim-mitwirkung.de. Über persönliche Betroffenheit bin ich an das Thema
Pflege gekommen und habe viele Jahre meine kranken Eltern in Heimen
begleitet. Seit dem engagiere ich mich in der Interessenvertretung für
pflegebedürftige Menschen. Weitere Infos über mein Engagement finden Sie unter: http://www.heimmitwirkung.de/smf/index.php?topic=1557.0


* woman-593456@pixabay_640.jpg (67.88 KB, 640x426 - angeschaut 159 Mal.)
« Letzte Änderung: 02. Juli 2015, 23:47 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.065 Sekunden mit 20 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2015 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it