Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
24. Februar 2024, 21:49
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: BIVA-Pflegeschutzbund warnt vor Wiederholung der Isolation vom letzten Jahr

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Infos + Meinungsaustausch (Forum)
| |-+  Wohnen im Alter
| | |-+  Fundsachen aus Nachbarländern
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Fundsachen aus Nachbarländern  (Gelesen 6108 mal)
Multihilde
Multiplikator
Hero Member
***
Beiträge: 515


Hinsehen und reagieren ist wichtig....


« Antworten #1 am: 18. Dezember 2007, 11:38 »

Zitat
In der Schweiz lebt nur ein verschwindend kleiner Anteil der 65- bis 79-Jährigen in Pflegeheimen. Die Aufenthaltsdauer in Pflegeheimen beträgt im Schnitt knapp 1000 Tage. Über 85 Prozent des Personals sind Frauen, wie eine Statistik des Bundesamt für Statistik zeigt. Die Kosten erhöhten sich 2006 auf knapp sieben Milliarden Franken.

Quelle: http://www.nzz.ch/_1.596996.html
Gespeichert
Multihilde
Gast
« am: 08. Oktober 2006, 18:59 »

Wäre übertrieben, wenn wir uns mit Heimgesetzen usw. in den Nachbarländern beschäftigen würden; trotzdem vielleicht interessant:

http://www.kleine.at/nachrichten/chronik/225086/index.do

29.09.2006 23:30
Ab nächstem Jahr mehr Pfleger in den Heimen
Sozialreferentin Schaunig plant eine weitere Qualitätsoffensive für den Pflegebereich. Werner Vogt, Pflege-Ombudsmann in Wien: "Kärnten ist ein Vorbild für Österreich"

Was macht das Leben im Heim lebenswert? "Ein eigenes Zimmer mit Bad und kleine Einheiten, damit ein gutes Team von Pflegern entstehen kann." Rückendeckung für das strenge Kärntner Heimgesetz gab es am Freitag von Werner Vogt, Pflege-Ombudsmann in Wien. "Kärnten ist ein Vorbild für Österreich", streute er bei einer Pflege-Enquete Sozialreferentin und Landeshauptmann-Vize Gaby Schaunig (SPÖ) Rosen

Heimgesetz. Bekanntlich war das von Schaunig durchgesetzte Heimgesetz im Sommer ins Schussfeld der anderen Parteien geraten, die es auf Drängen einiger Heimbetreiber entschärfen wollten.

Qualitätssteigerungen. "Die politische Diskussion ist jetzt abgeflaut", zog Schaunig Bilanz. Demnächst soll es weitere Qualitätssteigerungen in den Heimen geben. 2007 tritt ein neuer Personalschlüssel in Kraft: Auf eine Pflegeperson sollen maximal 2,5 Betreute kommen (derzeit 2,7).

Pflege-Richtlinien. Ein "Mindeststandard", für Schaunig. Sie kündigte weiters eine "Charta" mit klaren Pflege-Richtlinien an, bei deren Erstellung sie auch die anderen Parteien einbinden will. Schaunig: "Hier muss noch Überzeugungsarbeit geleistet werden." Bei der Enquete hielt sich das Interesse von BZÖ, ÖVP und FPÖ unterdessen in Grenzen. Einzig Grün-Abgeordnete Barbara Lesjak mischte sich neben Schaunig unter die rund 150 Besucher.

Quelle: Kleine Zeitung Steiermark


http://www.ris.bka.gv.at/lr-kaernten/  = Suchfenster für Heimgesetz (als pdf habe ich bisher nur alte Versionen gefunden)
« Letzte Änderung: 08. Oktober 2006, 19:03 von Hilde A. » Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.022 Sekunden mit 20 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2020 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it