Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
21. Februar 2020, 20:30
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News: 100% kostenfreie PDF Creator und PDF Converter [HIER klicken >>]

+  Heimmitwirkung.de - Alles über Heimmitwirkung, Heim, Heimbewohner, Heimbeiräte, Heimfürsprecher, Pflege
|-+  Infos + Meinungsaustausch (Forum)
| |-+  Information & Recht
| | |-+  Qualität, Forschung & Tipps
| | | |-+  Empfehlungen & Konzepte
| | | | |-+  Arbeitsplatz Pflege: Mit Qualität arbeiten = Mit Qualität pflegen
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Arbeitsplatz Pflege: Mit Qualität arbeiten = Mit Qualität pflegen  (Gelesen 3001 mal)
admin
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 3.471


« am: 14. August 2007, 12:55 »

Arbeitsplatz Pflege: 
Mit Qualität arbeiten = Mit Qualität pflegen


So lautet das Motto im Jahr 2007 des International Council of Nurses (ICN) zum Internationalen Tag der Pflege. Dazu hat der ICN ein ["Tool Kit" >>] entwickelt, das auf Deutsch u.a. beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) herunterzuladen ist.

Zitat von: Auszug des Inhalts
Wir befinden uns mitten in einem globalen Pflegenotstand, der sich durch einen gefährlichen Mangel an Pflegekräften auszeichnet. Auch wenn die Gründe für diesen Mangel vielfältig und vielschichtig sind, gilt eine ungesunde Arbeitsumgebung, die sich negativ auf die Leistung auswirkt bzw. zur Entfremdung der Pflegekräfte beiträgt und sie allzu oft aus ihrem spezifischen Arbeitsumfeld oder gar ganz aus ihrem Beruf treibt, als wesentliche Ursache.  ...

Hintergrund und Schlüsselaspekte
...
  • Pflegekräfte, die sich wegen einer hohen Arbeitsbelastung, aufgrund von Spannungen mit Kollegen, unangemessenen Aufgaben, ungenügenden Fähigkeiten und Kenntnissen, schlechtem Management oder unsicheren Arbeitsbedingungen gestresst fühlen, können nicht gleichzeitig höchste Qualität in der Pflege erbringen. 
  • Eine positive Arbeitsumgebung wirkt sich nicht nur auf die Pflegekraft, sondern auch auf andere im Gesundheitswesen Beschäftigte aus und fördert hervorragende Qualität in der Leistung, wodurch sich letztendlich das Patientenergebnis verbessert.
...
  • Die positiven Auswirkungen einer guten Arbeitsumgebung auf die Pflegeleistung, die Arbeit der in der Gesundheitsversorgung Beschäftigten, die Ergebnisse der Patientenversorgung  und Innovationen sind gut dokumentiert. 
  • Stress verliert an Bedeutung, wenn mehr Pflegekräfte für die Versorgung der Patienten zur Verfügung stehen.  Eine gesunde Arbeitsumgebung ist die Basis, um Gesundheit und Wohlbefinden der Pflegekräfte, Versorgungsqualität der Patienten und die Effizienz der Prozesse zu maximieren (RNAO 2006d). 
  • Da wo Arbeitgeber die Arbeitsbedingungen verbessern, sinkt nachweislich die Fluktuationsrate. Geringe Fluktuation führt zu besserer Teamarbeit, Kontinuität in der Versorgung und besseren Ergebnissen für die Patienten. 
...

Im Anhang der informativen Schrift befindet sich die Auflistung "Instrument zur Bewertung einer Arbeitsumgebung in der Pflege", die Denk- und Entwicklungsstrategien anzuregen, die zu positiven Arbeitsumgebungen führen will. Je nach Pflegeprofil unterscheiden sich die einzelnen Organisationen bzw. Gesundheitseinrichtungen voneinander. Infolgedessen sind die Antworten auf die Fragen immer individuell anzupassen zum jeweiligen Setting.

Quelle: www.dbfk.de
« Letzte Änderung: 14. August 2007, 13:37 von admin » Gespeichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
 was wir tun, sondern auch für das,
was wir nicht tun" (Jean Molière)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.9 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.149 Sekunden mit 21 Zugriffen.
Mit Nutzung dieser Internetseiten erkennt der Besucher unsere Nutzungsbedingungen (hier einsehbar) uneingeschränkt an.
Copyright © 2005-2019 Reinhard Leopold · Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1868-243X

Print Friendly and PDF

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it